Politik trifft Jugendarbeit

Jan 02 2018

politik-trifft-jugendarbeit-praesentationWenn es nach dem Kreisjugendring geht, sollten Kommunalpolitiker und –politikerinnen den Jugendarbeitsalltag kennen. Idee dieses Projekts aus dem Jahr 2008 war, dass diese den Alltag erleben und dabei aktiv mitmachen, z.B. als Betreuerin, Seminarleiter, Thekendienst, Ansprechpartnerin, Co-trainer, Schiedsrichter. Deshalb haben wir uns 2018 dazu entschieden, eine Neuauflage des Projekts zu starten und so heißt es 2018 "Politik trifft Jugendarbeit". Warum nicht einmal als Aufsichtsperson bei einer Nachtwanderung, als Referent in einer Jugendleiterschulung, als Thekendienst im Jugendhaus mitzuwirken oder als Schiedsrichter bei einem "Gerümpelturnier", bei anderen Aktionen aktiv dabei sein und hautnah miterleben wie Jugendarbeit "tickt"? Ganz nebenbei sich in Gesprächen austauschen, mit welchen Dingen sich die Landkreispolitik beschäftigt und wo in der Jugendarbeit der Schuh drückt? "Da geht was - Politik trifft Jugendarbeit" ist nicht zeitlich befristet, sondern erstreckt sich auf Anlässe und Termine bis in den Herbst 2018.

Im Jahr 2008 wurd das Projekt "da geht was - Politik trifft Jugendarbeit" ins Leben gerufen. 
Ein Kreisrat kocht in der Zeltlagerküche und marschiert bei der Nachtwanderung mit. Ein Bürgermeister hilft beim Jugendgottesdienst, Gemeinderäte übernehmen den Thekendienst oder wirken bei der Jugendtanzprobe der Kreistrachtenjugend mit und der Landrat stellt sich als Diskussionspartner in der Gruppenstunde zur Verfügung.Jugendverbände und Jugendgruppen meldeten damals zahlreiche Termine beim Kreisjugendring, z.B. Jugendaktionstage, Workshops, Sommer- und Dorffeste, Zeltlager oder Bildungsveranstaltungen und Jugendtage! Jugendgruppen, Vereine, Vervände,... konnten ihre Aktionen beim Kreisjugendring melden.Der Kreisjugendring koordinierte die Aktion und stellte den Kontakt zwischen den Jugendgruppen, Vereinen oder Jugendtreffs zu den Kommunalpolitikern her.
Wer lieber seinen Bürgermeister oder eine/n Gemeinderat/rätin einladen mochte, konnte dies selbstverständlich direkt machen. Der Kreisjugendring kümmerte sich um die Einladungen an Kreisräte. Auch in diesem Jahr wird der Kreisjugendring diese Aufgaben übernehmen.

Mit dem ganzjährig angelegten Projekt „Da geht was – Politik trifft Jugendarbeit" sollen Kommunalpolitiker und –politikerinnen den Jugendarbeitsalltag hautnah erleben und aktiv dran teilnehmen. Mit dieser Aktion erhoffen sich der Kreisjugendring Ravensburg und seine Mitgliedsverbände eine Aufwertung der Kinder- und Jugendarbeit. „Es soll deutlich werden, was hier meist ehrenamtlich geleistet wird und was auch zukünftig für die dazu notwendigen Rahmenbedingen getan werden muß", so KJR-Geschäftsführer Joachim Sautter.


pdfEinen Rückblick auf die Aktion gibt es hie
Anschreiben_Gruppen_und_Verbände_.docx.pdf