Der "no blame approach" - eine Methode gegen Mobbing

Beginn:
29. Jun 2020, 17:00
Ende:
29. Jun 2020, 19:00
Kurs-Nr.:
14-2020
Preis:
Kostenfrei
Ort:
Jetzt anmelden
Freie Plätze:
18 von 20
Referent:
mehrere Referenten

Beschreibung

Der "no blame approach" - eine Methode gegen Mobbing

Überall, wo Menschen in Gruppen zusammenkommen, kann Mobbing auftreten. Es handelt sich um eine besondere, aber nicht seltene Gewaltproblematik, deren Auflösung sowohl im Verein, in der Arbeitswelt als auch im Alltag und in der Schule eine große Herausforderung darstellt. Da die UN- Kinderkonventionen den Schutz der seelischen und körperlichen Gesundheit aller Heranwachsenden fordern, sind sowohl Schulen als auch Vereine aufgefordert, alle Möglichkeiten zu nutzen, Mobbing entgegenzutreten.

Mit diesem Workshop stellen wir Interessierten vor, wie Mobbing zu erkennen ist und wie man mit der Kurzzeitintervention „no blame approach“ ein wirkungsvolles lösungsorientiertes Instrument hat, der Ausgrenzung entgegenzuwirken. Nach dem Workshop ist jeder Interessierte in der Lage, die Methode mit einer Schritt-für-Schritt-Anleitung anzuwenden.

 

 no blame approach 350 x 350

Referentinnen: Michelle Ullrich (Schulsozialarbeit Wangen) und Nicole Müller-Zenter

Zielgruppe: Ehren- und Hauptamtliche in der Jugendarbeit, Schulsozialarbeitende, Lehrkräfte, päd. Fachpersonal, Interessierte

Preis: kostenlos

 

Bei Fragen zur Anmeldung oder zum Seminar können Sie sich an die Geschäftsstelle wenden: 0751/21081
oder

 

Wahlmodul Juleica 2 Anmeldeschluss 22.06.2020

}


Jetzt anmelden: Der "no blame approach" - eine Methode gegen Mobbing

Einzelpreis

Teilnehmerdaten

Anschrift

Einwilligung Datenverarbeitung

Die obigen Angaben werden für die Anmeldung zur Fortbildung, sowie zur Kontaktaufnahme verwendet. Sollten Sie sich für den Newsletter angemeldet haben, verwenden wir hierfür die oben eingetragene Adresse.

Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.

*

* notwendige Angaben