• Online-Diskussion zu Corona-Demo

    Online-Diskussion zu Corona-Demo

    Wo stehen die sogenannten Corona-Demos in der Region inhaltlich? Haben wir es wirklich mit gefährlichen rechten Ideologen zu tun? Dominieren die Reichsbürger? Bildet sich hier eine Querfront heraus? Oder entpuppt sich das alles als sensationsheischende Panikmache über einen eigentlich harmlosen Protest zum Schutz der bürgerlichen Freiheit? Weiterlesen
  • Wir suchen eine/n Bundesfreiwillige/n!

    Wir suchen eine/n Bundesfreiwillige/n!

    Viele Jugendliche wollen nach der Schule erst einmal einen Freiwilligendienst machen. Du auch?In dem Jahr als Bundesfreiwilliger beim Kreisjugendring in Ravensburg kannst du praktische Erfahrungen undKenntnisse in der landkreisweiten Jugendarbeit erhalten und bekommst erste Einblicke in die Berufswelt. Weiterlesen
  • Antisemitismus und Verschwörungstheorien

    Antisemitismus und Verschwörungstheorien

    Webinar am 23.6. um 15 Uhr: Angelika Vogt von der Fachstelle „kompetent vor Ort. Gegen Rechtsextremismus“ erklärt die Entstehung und Verbreitung antisemitischer Vorurteile und zeigt auf, welche Auswirkung das für das gesellschaftliche Zusammenleben hat. Weiterlesen
  • Vereinsaktivitäten bis 15.06.2020 untersagt

    Vereinsaktivitäten bis 15.06.2020 untersagt

    Liebe Mitglieder, es gilt eine Verordnung des Landes Baden-Württemberg. Darin werden Vereinsaktivitäten untersagt. Die Verordnung läuft bis zum 15.6.2020. Sie kann ggf. früher wieder außer Kraft gesetzt werden aber natürlich im Bedarfsfall auch verlängert werden. Ab dem 15.6. könnt ihr hoffentlich wieder euer Vereinsleben fortsetzen. Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Aktuelle Infos des Kreisjugendrings

"Nicht ohne uns!" - Neue Gemeindeordnung tritt in Kraft

Partizipation

Bis jetzt regelte die baden-württembergische Gemeindeordnung, dass Kinder und Jugendliche bei Planungen und Vorhaben, die ihre Interessen berühren, in angemessener Weise beteiligt werden sollen. Damit waren die Gemeinden zwar aufgerufen Beteiligungsverfahren zu entwickeln Jugendliche regelmäßig miteinzubeziehen in politische Entscheidungen, eine Pflicht hierzu bestand aber nicht. Vielmehr handelte es sich um eine freiwillige Angelegenheit, die manche Gemeinden sehr gewissenhaft umsetzten, ander aber überhaupt nicht beachteten.

Seit dem 1. Dezember ist dies nun anders. Denn ab jetzt tritt die veränderte Gemeindeordnung in Kraft, wonach die Gemeinde Jugendliche beteiligen muss und Kinder beteiligen soll. Damit ist - zumindest im Bereich der Jugendlichen - Beteiligung keine freiwillige Leistung der Gemeinde mehr. Zumal Jugendliche auch eine eigene Jugendvertretung einfordern können und die Gemeinde hierfür ein angemessendes Budget zur Verfügung zu stellen hat. Darüber hinaus beinhaltet die neue Gemeindeordnung ein Rederecht, ein Anhörungsrecht und ein Antragsrecht der Jugendvertretung.

Wir als Kreisjugendring, denen die ernsthafte Beteiligung von Kindern und Jugendlichen sehr wichtig ist, begrüßen die neue Regelung. Sie zeigt, dass Kinder und Jugendlichen Teil der Gesellschaft sind und nicht einfach ausgeschlossen werden können von politischen Entscheidungen. Insbesondere nicht von solchen, die sie direkt betreffen. Die aktuelle Situation im Landkreis Ravensburg zeigt, dass viele Gemeinden Jugendlichen bereits regelmäßig und strukturiert beteiligen. In Städten wie Weingarten, Wangen, Ravensburg und Leutkirch gibt es beispielsweise unterschiedliche Formen von Jugendgemeinderäten. In vielen kleineren Orten finden regelmäßig Jugendhearings statt. Daneben gibt es aber auch einige "weiße Flecken" im Landkreis, wo die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen bisher noch gar keine Rolle spielt. Hier gilt es anzusetzen und neuen Formen der Beteiligung zu entwicklen. Als Kreisjugendring werden wir diesen Prozess so gut wie möglich begleiten. Dort, wo es schon Strukturen gibt, werden wir uns zudem dafür stark machen, diese weiter auszubauen und mehr Zielgruppen in die bisherigen Beteiligungsprozesse miteinzubeziehen. Bei uns wird das Jahr 2016 damit in jedem Fall im Zeichen der Kinder- und Jugendbeteiligung stehen und wir freuen uns schon sehr darauf, so viele Kinder und Jugendliche wie möglich an für sie relevanten Entscheidungen teilhaben zu lassen.

Mitmachen Ehrensache hat neue Botschafter

Gruppenbild Botschafter 2015

26 Jugendliche aus dem ganzen Landkreis , sind am Mittwoch den 21. Oktober  im Jugendzentrum "Spatz" in Kisslegg zusammengekommen und haben sich in ihrer Eigenschaft als Botschafter für die Aktion Mitmachen Ehrensache vorbereitet. Die Schüler erhielten vom Aktionsbüro Werbematerialien wie Flyer, Plakate und auch passende T-Shirts, um die Aktion vor ort an den Schulen und Gruppen im Landkreis zu bewerben. Hilfreiche Tipps hierfür kamen auch von 6 weiteren Jugendlichen aus Bad Waldsee und Isny , welche eigens hierfür ein spezielles Vorbereitungs- Seminar in Bad Boll besucht hatten.

Neben den allgemeinen Informationen zur Aktion war das Schwerpunkt-Thema das Bewerben der Aktion bei den Mitschülern, d.h. die Frage: "Wie stelle ich mich vor eine Klasse und erkläre kurz und schlüssig "Mitmachen Ehrensache" so, dass möglichst viele mitmachen?" Wenn die Motivation so hoch bleibt wie auf dem Bild, dürfte das kein größeres Problem mehr sein ... :-)
Wir Wünschen allen Botschaftern viel Spaß und ein gutes Gelingen in ihrer neuen Aufgabe.

Mein Tag als „Bundesfreiwilliger“

Max (19) ist seit September 2014 als Bundesfreiwilliger beim Kreisjugendring Ravensburg tätig. Wie in vielen anderen Einrichtungen der Jugendarbeit auch, sind junge Leute wie Max für die Einsatzstellen wichtige Mitarbeiter. Hier erzählt er, wie ein typischer Tag für ihn abläuft:Bundesfreiwilligendienst_KJR.jpg

8:30 Uhr
Mein Tag beginnt. Gleich nach dem Eintreffen in der Geschäftsstelle checke ich mein Postfach auf neue Mails. Alle Mails, die über die info-Adresse an den Kreisjugendring gehen, landen direkt bei mir: Verleihanfragen, Einladungen zu Sitzungen, Bewerbungen und vieles mehr.

9:00 Uhr
Heute ist Regiotreff, da treffen sich Kinder- und Jugendbeauftragte sowie Mitarbeiter der offenen Jugendarbeit aus dem Landkreis. Gemeinsam mit unserer Jugendreferentin fahre ich in die Weststadt, wo das Treffen heute stattfindet.

9:30 Uhr
Es geht los, zwei Stunden Sitzung liegen vor mir: Es werden Neuigkeiten ausgetauscht, Projekte vorgestellt, Probleme besprochen. Als Bufdi bekomme ich hier ziemlich viel mit, was bei Jugendlichen gerade Thema ist und an welchen Projekten ich in Zukunft mitarbeiten kann.

12:30 Uhr
Jetzt heißt es chillen: Ich habe Mittagspause!

13:00 Uhr
Unser Spieleanhänger wird zurück gebracht. Ich helfe beim Einparken und prüfe dann, ob alles vollständig ist. Auch einige unserer Zelte waren übers Wochenende entliehen und ich muss überprüfen, ob alles richtig zusammengepackt ist und die Zelte trocken sind.

14:30 Uhr
Teamsitzung: Wir besprechen, welche Projekte und Aktionen in nächster Zeit anstehen und was noch zu erledigen ist. Heute gibt es auch wieder einige Aufgaben für mich: Bis nächste Woche soll ich zum Beispiel unseren Verleihflyer neu gestalten.

16:00 Uhr
Ich prüfe die neu angekommen Verleihverträge und arbeite sie in das System ein. Dabei muss ich im Blick haben, dass für diese Woche alles geregelt ist im Verleih: Das heißt vor allem, die Abhol- und Rückgabezeiten mit mir abgesprochen sind und alle Verträge da sind.

16:45 Uhr
Jetzt checke ich noch einmal meine Mails und beantworte sie. Dann heißt es für heute endlich Feierabend! Morgen werde ich gleich mit der Überarbeitung des Verleihflyers loslegen…

Auch Lust einen Freiwilligendienst in der Jugendarbeit zu machen? Dann schreib uns: . Derzeit gibt es noch offene Stellen, bei uns direkt oder bei verschiedenen Jugendhäusern im Raum Ravensburg.

Weitere Neuigkeiten

Wir versenden monatlich einen Newsletter mit aktuellen Fortbildungs- und Weiterbildungempfehlungen, Finanzierungstipps für Jugendarbeit und aktuelle Wettbewerbe sowie Neuigkeiten und Infos aus den Bereichen Jugendpolitik, Medienpädagogik, außerschulische Jugenbildung und Interkulturrelles, sowie Büchtipps und eine Infothek. Im Archiv gibt es alle bisherigen Newsletter zum Nachlesen.

Zum aktuellen Newsletter