• Schutz vor sexualisierter Gewalt

    Schutz vor sexualisierter Gewalt

    Dieses ganz besonderen Seminarangebot möchten wir denjenigen in Vereinen und Verbänden anbieten, die sich als Ansprechpersonen rund um das Thema Kinderschutz engagieren und sich hierzu weiter qualifizieren möchten. Weiterlesen
  • Qualifizierung

    Qualifizierung "Kinder- und Jugendarbeit mit jungen Geflüchteten"

    Die Fortbildung richtet sich an Fachkräfte und Multiplikator*innen der Kinder-, Jugend- und Jugendsozialarbeit, die sich speziell für die Arbeit mit geflüchteten jungen Menschen fortbilden wollen oder die als Trainer*innen ihr Wissen in diesem Bereich weitergeben möchten. Weiterlesen
  • Wir suchen eine/n Bundesfreiwillige/n!

    Wir suchen eine/n Bundesfreiwillige/n!

    Viele Jugendliche wollen nach der Schule erst einmal einen Freiwilligendienst machen. Du auch? In dem Jahr als Bundesfreiwilliger beim Kreisjugendring in Ravensburg kannst du praktische Erfahrungen und Kenntnisse in der landkreisweiten Jugendarbeit erhalten und bekommst erste Einblicke in die Berufswelt. Weiterlesen
  • Demokratie leben!

    Demokratie leben!

    Ab sofort können neue Projektanträge gestellt werden für Veranstaltungen zur Förderung des Demokratie- und Toleranzverständnisses im Landkreis Ravensburg. Auch im Jugendfonds stehen Mittel für Gruppen und Initiativen zur Verfügung. Weiterlesen
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4

Aktuelle Infos des Kreisjugendrings

Jugend BeWegt Leutkirch!

1955Die Jugendstiftung Baden-Württemberg und der Landesjugendring Baden-Württemberg starteten 2012 gemeinsam mit Jugend BeWegt ein Programm zur Beteiligung junger Menschen. Jugend BeWegt stellt die Kommune als Lebensraum Jugendlicher mit ihren Orten, Plätzen und Institutionen in den Mittelpunkt und möchte die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen im kommunalen Lebensraum nachhaltig fördern und verankern. Es sollen dabei vorhandene Ansätze gestärkt, der Erfahrungsaustausch gebündelt und ein dauerhaftes Netzwerk von Kommunen bzw. kommunalen Zusammenschlüssen, die sich dem Thema Jugendbeteiligung dauerhaft verpflichtet fühlen und dabei auf Qualität achten, aufgebaut werden. 

Das Programm Jugend BeWegt ging in diesem Jahr nun in die dritte Runde. Über die Förderung der weiteren Modellkommunen entschied das Kuratorium der Jugendstiftung Anfang Mai 2014. Gemeinsam mit der Stadt Leutkirch haben wir als Kooperationspartner einen Antrag für dieses Programm gestellt und sind nun stolz bekannt geben zu können, dass wir für diesen Antrag den Zuschlag bekommen haben. Jugend BeWegt nun also Leutkirch.  

1963Gemeinsam mit der neuen Kinder-, Jugend- Familienbeauftragen in Leutkirch, dem Team vom Jugendhaus und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Stadtverwaltung wird nun gemeinsam am Konzept "Jugendbeteilgung in Leutkrich" gearbeitet. Wesentlich schon in der Anfangsphase: Jugendliche sind in diese Konzeptarbeit mit eingebunden.
Ein Jugendrat wurde Anfang des Jahres vom Jugendhausleiter Dietmar Müller ins Leben gerufen. Schulsprecher aller Leutkircher Schulen sind der Einladung gefolgt und wollen daran mitarbeiten. Weitere Jugendilche können gerne noch mitwirken. Alle Infos zum Jugendrat und zu den kommenden geplanten Aktionen gibt es auf der neu gestalteten Homepage des Jugendrats.

>>>> Homepage Jugendrat Leutkirch
>>>> Mehr Infos zum Programm Jugend BeWegt 

10 Jahre abgedreht Filmfestival

abgedrehtDas „Abgedreht"-Filmfestival geht dieses Jahr in die zehnte Runde. Noch bis 30. September können Jugendliche bis 24 Jahre ihre Filmbeiträge zum Thema „Freunde/Freundschaften" einreichen. Die besten Filme werden am Freitag, 17. Oktober, im Kulturzentrum Linse in Weingarten prämiert. NEUE AKTION im Jubiläumsjahr! ICH – DU – WIR: abgedreht interkulturell

Die Veranstalter von abgedreht (muse e.V.) bekommen von dem Projekt „Vielfalt und Toleranz sind unsere Stärke" Fördermittel um Workshops zu finanzieren. Das heisst, Filmworkshops mit jungen Menschen (12 bis 24 Jahren) aus Ravensburg und näherer Umgebung, die über einen Migrationshintergrund verfügen, denen eine unkomplizierte Form der Begegnung angeboten wird. Die bunte Vielfalt und das kreative Potenzial der Teilnehmer soll dahingehend befördert werden. dass Kurzfilme zum Thema: Freunde / Freundschaft, gedreht werden. Diese Filmproduktionen können beim abgedreht-Jugendfilmfestival 2014 eingereicht werden. Hierzu wurde der neue Preis: „muse interkulturell" geschaffen, der erstmalig beim 10. Jugendfilmfestival ausgelobt wird. Die weiteren Preiskategorien sind: 


Der Schulpreis: Ein Preis für Klassen oder AG's die im Rahmen der Schulzeit entstehen.
Muse u18: Für die Altersklasse 8 bis 18 Jahren
Muse 18+: Für die Altersklasse 19 bis 24 Jahren
Innovationspreis: Für ganz besondere herausragende Filme. Wird nicht immer vergeben.
Publikumspreis: Aus den nominierten Filmen wählt das Publikum seinen Lieblingsfilm

Teilnehmen können junge Amateure ab 8 bis 24 Jahren, mit Spaß und Interesse an der Filmerei. Einzelpersonen, Jugendgruppen, Schulklassen, Ferien- und Zeltlagergemeinschaften, Film AG's, Ministrantengruppen, Kurse oder einfach nur Freunde. Der Film darf nicht länger als 10 Minuten sein. Beim Filmgenre gibt es keine Einschränkungen. 

Der Kreisjugendring Ravensburg ist Kooperationspartner des Filmfestivals für junge Amateure. 

>>>> alle Infos zum abgedreht Filmfestival gibt es hier 

Forderungen der Jugendverbände

Beschluss zu den Kommunalwahlen 2014; Kreisjugendring Mitgliederversammlung; 3. April 2014 in Wangen
pdf>>>> Download >>>> Artikel aus der Schwäbischen Zeitung 

Jugendpolitische Forderungen des Kreisjugendring Ravensburg e.V.

Die im Kreisjugendring Ravensburg e.V. organisierten Jugendverbände leisten zusammen mit ihren Gruppen vor Ort einen unverzichtbaren Beitrag zum gelingenden Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen in unserem Landkreis. 

Um diese Potenziale der Kinder- und Jugendarbeit und das damit verbundene ehrenamtliche Engagement auch für die Zukunft zu erhalten und weiter zu entwickeln, haben sich die Vertreter der Jugendverbände im Rahmen einer Kreisjugendring - Mitgliederversammlung auf 5 Forderungen an die zukünftige Kommunalpolitik verständigt. 

 

1. Außerschulische Bildung stärken!

Sowohl für die Zukunftschancen des einzelnen jungen Menschen als auch für die Gesellschaft ist eine gute, zukunftsfähige und umfassende Bildung heute wichtiger denn je. Bildung muss heute als lebenslanger Prozess verstanden werden, für den die Basis in der Kindheit und Jugend gelegt wird.

  • Die politisch Verantwortlichen in den Kommunen fordern wir auf, neben einer guten schulischen Infrastruktur auch gute Voraussetzungen für die außerschulische Bildung junger Menschen zu schaffen und vor allem sicherzustellen. Gelingende Bildung braucht eine gute, gleichberechtigte und konstruktive Zusammenarbeit unterschiedlicher Bildungsträger, die Kindern und Jugendlichen neben formaler Schulbildung auch andere Lern- und Erfahrungsmöglichkeiten bietet.
  • Bedenken Sie dies bitte bei allen kommunalen Schulplanungsprozessen und beziehen Sie die Jugendverbände, Ansprechpersonen für Jugendliche vor Ort und in die Planungen mit ein. So dass auch in einer veränderten Bildungs- und Schullandschaft für die Kinder und Jugendliche die Möglichkeit bestehen bleibt, an den Angeboten der Kinder- und Jugendarbeit teilzuhaben. 

 

2. Ansprechpartner vor Ort!

Vor dem Hintergrund des demographischen Wandels ist eine verstärkte Investition in die Kinder-, Jugend- und Familienfreundlichkeit dringend erforderlich und als kommunaler Standortfaktor in Blick zu nehmen. Damit sich die Potentiale der Kinder- und Jugendarbeit vor Ort entfalten können, braucht es unterstützende und fördernde Rahmenbedingungen.

  • Die politisch Verantwortlichen in den Kommunen fordern wir deshalb auf, diese Investition in Kinder- und Jugendfreundlichkeit nicht als freiwillige Aufgabe zu sehen. Kommunale Ansprechpartner wie Kinder-, Jugend- und Familienbeauftragte, wie es sie in vielen Kommunen in unserem Landkreis gibt, sind eine wichtige Anlaufstelle für Kinder und Jugendliche, aber auch für die Aktiven in den Jugendverbänden vor Ort.
  • Sie koordinieren die Angebote vor Ort, organisieren Jugendleiterschulungen, unterstützen bei Veranstaltungen und Projekten, kooperieren mit Schulen und anderen Bildungsträgern und entwickeln zukunftsorientierte Jugendkonzepte

 

3. „Frei“Räume und vielseitige Angebote für junge Menschen! 

Junge Menschen brauchen Freiräume, in denen sie sich selber entfalten und ausprobieren können, in denen sie eine eigenständige Persönlichkeit entwickeln können und lernen, eigenverantwortlich Entscheidungen zu treffen.

  • Die politisch Verantwortlichen in den Kommunen fordern wir auf, diesem Bedürfnis von jungen Menschen gerecht zu werden. Treffmöglichkeiten und Spielflächen sowie die Akzeptanz dieses Raumbedürfnisses von Jugendlichen sind wichtige Grundvoraussetzungen dafür. Angebote wie sie in der Kinder- und Jugendarbeit zur Verfügung stehen sind zu erhalten, aber auch bedarfsorientiert weiterzuentwickeln. Die Jugendverbände vor Ort sind in ihren Anliegen bestmöglich zu unterstützen, da sie einen wesentlichen Beitrag im Bereitstellen von Erfahrungsräumen leisten.

 

4. Mehr Mitsprache und Beteiligung für Jugendliche! 

Kinder und Jugendliche können ihre Belange am besten selbst vertreten. Dabei lernen sie bereits früh sich zu engagieren, Verantwortung für das Gemeinwesen zu übernehmen und ihre Lebenswelt aktiv mitzugestalten.

  • Die politisch Verantwortlichen in den Kommunen fordern wir deshalb auf, junge Menschen und deren jugendpolitische Interessenvertretungen bei allen sie betreffenden politischen Entscheidungen angemessen und altersgemäß zu beteiligen. Die Schaffung und der Erhalt von Mitbestimmungsmöglichkeiten von Jugendlichen wie Jugendgemeinderäte, Jugendforen oder Jugendausschüsse sind wünschenswert für jede Kommune in unserem Landkreis.

 

5. Förderung des ehrenamtlichen Engagements weiter ausbauen! 

Jugendarbeit ist undenkbar ohne das ehrenamtliche Engagement der vielen Aktiven in den Verbänden. Faktoren wie die Verdichtung der Schul- und Studienzeit, ausbildungs- und berufsbedingte Ortswechsel sowie wachsende gesellschaftliche Anforderungen an ehrenamtliches Engagement, lassen die Stützen der Verbände und Vereine zunehmend wegbrechen.

  • Die politisch Verantwortlichen in den Kommunen fordern wir deshalb auf, der Kultur der gesellschaftlichen Anerkennung von ehrenamtlichem Engagement einen höheren Stellenwert beizumessen. Ehrenamt braucht hauptamtliche Begleitung und Beratung, braucht den Abbau bürokratischer Hindernisse und bessere Freistellungsmöglichkeiten im Rahmen von Studium, Ausbildung und Beruf.

 

Die Mitgliedsverbände des Kreisjugendring Ravensburg e. V. sind:

AKA Aulendorf Jugendheimverein Altshausen
Alemannischer Narrenring Jugendrotkreuz Kreisverband Ravensburg 
Arbeitskreis Kinder, Jugend und Familie Leutkirch Jugendrotkreuz Kreisverband Wangen
BDKJ Junge Liberale
Blasmusikverbandsjugend Ravensburg Junge Union
BiBo e. V. Jungsozialisten
Bund der Landjugend Württemberg-Hohenzollern Kreistrachtenjugend
BUND Ravensburg-Weingarten Malteser Jugend
Deutscher Gewerkschaftsbund Jugend OCV Jugend
DLRG-Jugend Rassengeflügelzüchterjugend
Evangelisches Jugendwerk Rassekaninchenzüchterjugend
Gemeindejugendring Argenbühl Schalmeienverband Ravensburg
Johanniterjugend RV Sportkreisjugend
Jugendclub Weingarten Stadtjugendring Wangen
Jugendfeuerwehr Kreis Ravensburg Schwäbische Albvereinsjugend
Jugendverbandsforum Ravensburg THW- Jugend Weingarten/Wangen

Weitere Neuigkeiten

Wir versenden monatlich einen Newsletter mit aktuellen Fortbildungs- und Weiterbildungempfehlungen, Finanzierungstipps für Jugendarbeit und aktuelle Wettbewerbe sowie Neuigkeiten und Infos aus den Bereichen Jugendpolitik, Medienpädagogik, außerschulische Jugenbildung und Interkulturrelles, sowie Büchtipps und eine Infothek. Im Archiv gibt es alle bisherigen Newsletter zum Nachlesen.

Zum aktuellen Newsletter