• Extremismusprävention und Demokratiebildung

    Extremismusprävention und Demokratiebildung

    >14.9.2018 von 17-19 Uhr: Hate Speech II - was tun gegen abwertende Parolen im Alltag? Ort: Landratsamt Biberach, Referent: Mathieu Coquelin. >15.9.2018 von 10-12:30 Uhr: Luftballonaktion zum "internationalen Tag der Demokratie" Ort: Holzmarkt in Ravensburg und vor dem Rathaus in Biberach. Weiterlesen
  • Politik trifft Jugendarbeit

    Politik trifft Jugendarbeit

    Mit dem ganzjährig angelegten Projekt „Da geht was – Politik trifft Jugendarbeit" sollen Kommunalpolitiker und –politikerinnen den Jugendarbeitsalltag hautnah erleben und aktiv dran teilnehmen. Mit dieser Aktion möchte der Kreisjugendring Ravensburg und seine Mitgliedsverbände eine Aufwertung der Kinder- und Jugendarbeit. Weiterlesen
  • 1
  • 2

Aktuelle Infos des Kreisjugendrings

Wir stellen vor: Der neue Minifant

Längst sind die mobilen Spielanhänger des Kreisjugendrings „Spielofant" und „Minifant" zum festen Bestandteil von Vereinsfesten, Aktionstagen, Schul- und Kindergartenveranstaltungen im ganzen Landkreis Ravensburg geworden. Sie erfreuen sich großer Beliebtheit und sind in der Saison von April bis Oktober „on the road" zwischen Aitrach und Wilhelmsdorf, Aulendorf und Isny.

img 2635 - kopieDer neue Minifant! Vollgepackt sind sie mit vielen bekannten und neuen, nicht alltäglichen, Spielen: Pedalos, Hüpfsäcke, Bälle, Rollenrutsche, Seifenblasensets, Fallschirme, Sommerski, Frisbee, Kriechschlauch, und vielem Mehr. Nach einer erfolgreichen Weiterentwicklung des "großen Bruders", des Spielofanten wurde nun auch der Minifant durch einen praktischeren Anhänger ersetzt.

Am Ostersamstag haben wir unseren neuen Minifanten, mit vielen neuen Spielgeräten und verbesserten Zugangsmöglichkeiten, stolz zum 1. Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Bei der Veranstaltung "Spiel uns Spaß mit dem Osterhas" in der Ravensburger Innnenstadt, erfreuten sich Groß und Klein am Vielfältigen Spielangebot.Ravensburg macht Sinn 

Der Minifant konnte mit Unterstützung von „Ravensburg macht Sinn" angeschaftt werden. 

Pünktlich zum Saisonstart 2012 wurde nun der „neue" Minifanten in Betrieb genommen. Ab sofort bereichert er unser Serviceangebot und steht für den Verleih zur Verfügung. Anfragen unter 0751/21081 oder .

>>>> Neben dem Minifant verleihen wir auch den Spielofant, Zelte und Weiteres. Einfach hier entlang.

Deutlich bessere Zugangsmöglichkeiten und jede Menge drin. Der Neue Minifant. Mehr Einblicke in der Bildergalerie.

  • img_0978 - kopie
  • img_0992 - kopie
  • img_1005 - kopie

WIR sind sechzig.

60 Jahre ehrenamtliches Engagement, 60 Jahre konsequentes Eintreten für die Interessen von Kindern und Jugendlichen, 60 Jahre engagiertes Zusammenwirken unterschiedlicher Jugendverbände in denen mehr als 60.000 junge Menschen im Landkreis Ravensburg organisiert sind.


kjr logo - wir sind sechzig normalDas sind die zentralen Botschaften auf die sich der Kreisjugendring Ravensburg e.V. bei seiner Hauptversammlung letzte Woche verständigt hat und die jetzt im Mittelpunkt von "WIR sind 60" das ganze Jahr über bei möglichst vielen Gelegenheiten, Aktionen und Veranstaltungen stehen soll. Mit dem WIR soll trotz aller Vielfalt in der Arbeit der unterschiedlichen Organisationen von der Kreistrachtenjugend über den Sport bis hin zu den kirchlichen Jugendgruppen, der Jugendfeuerwehr oder den Jugendmusikgruppen das Gemeinsame in den Mittelpunkt gerückt werden. "Der Beitrag den diese Gruppen für ein gelingendes Aufwachsen in unserer Gesellschaft leisten ist enorm", so der Geschäftsführer  Joachim Sautter bei der Konzeptvorstellung. Mit der Organisation von Zeltlagern, regelmäßigen Gruppenstunden oder in der Projektarbeit wird eine Menge gelernt, wird Verantwortung übernommen, findet die Auseinandersetzung mit Werten statt.

kjr vorstand hpDie neuen Vorstände des Kreisjugendrings! Auf dem Foto von links nach rechts: Ralf Bäuerle, Evelyn Rau, Andreas Schirrmeister, Stefanie Nandi, Uschi Klett und Franz Fesseler. Nicht auf dem Bild aber als Beisitzerinnen im Amt bestätigt: Andrea Siegle und Ulla HilpertDoch es soll nicht nur auf die vielfältigen Potentiale der Jugendarbeit hingewiesen und die Wertigkeit von Ehramtlichen Engagement betont werden, ein Jubiläum gehört auch gefeiert. Deshalb findet am 5. Oktober im Landjugendheim Fronhofen ein großes Fest für die Delegierten aus den Mitgliedsverbänden zusammen mit ehemals aktiven Vorständen und zahlreichen Gästen statt. "Und bei diesem Fest, sollen die Jugendverbände zur Abwechslung mal nicht selbst arbeiten und für andere was organisieren sondern einfach mal ein gutes Programm und Essen genießen können" betonte Andrea Moosmann die nach ihrem Ausscheiden im KJR-Vorstand weiter bei den Jubiläumsaktivitäten mitwirkt.

Eingeladen waren die Delegierten der Mitgliederversammlung dieses Mal beim jüngsten Mitglied des Rings. Erst seit letztem Jahr ist die Jugendabteilung des Vereins Bibo e.V. Mitglied des Kreisjugendrings. Dieser von türkischstämmigen Akademikern gegründete Nachhilfeverein hat sich zur Aufgabe gemacht hat, Jugendliche in Ihrer Entwicklung zu unterstützen und neben Nachhilfeangeboten auch zusammen mit Jugendlichen Berufsorientierungsabende und Ausflüge in andere Städte zu organisieren. Damit soll Orientierung im Heranwachsen gegeben und ein Raum geschaffen werden in dem man sich erleben und ausprobieren kann. Dieser Aufgabe verschrieben bewegt er sich in bester Gesellschaft mit den vielen bekannten Jugendverbänden im Landkreis. Auch sie unterstützen mit Ihren Angeboten Kinder-, Jugendliche und junge Erwachsene in Ihrer Persönlichkeitsentwicklung.

Auf der Tagesordnung standen dann noch der Geschäfts- und Kassenberichts des amtierenden Vorstands. Bis auf die Kommastelle genau wurde Rechenschaft über die verwendeten Geldmittel abgelegt und erläutert wohin sie flossen und wie viele Verbände bei der Durchführung von Freizeiten, Zeltlagern und Hüttenaufenthalten mit den Landkreiszuschüssen unterstützt wurden. Insgesamt betragen die Aufwendungen des Kreisjugendring 330.000 € davon werden 225.000 € als Zuschuß vom Landkreis Ravensburg übernommen. Mit viel Anerkennung für die in den letzten 2 Jahren geleistete Arbeit wurden Vorstand und Kassier Ralf Bäuerle einstimmig entlastet.

Bei den anschließenden Neuwahlen konnte wieder ein komplettes Vorstandsteam für die nächsten 2 Jahre mit Evelyn Rau als erfahrene 1. Vorsitzende gefunden werden. Die 2. Vorsitzende Stefanie Nandi, der Kassier Ralf Bäuerle sowie die Besitzerinnen Uschi Klett, Ulla Hilpert und Andrea Siegle bleiben ebenfalls weiter im Vorstand aktiv. Neu hinzugekommen sind Franz Fesseler vom Jugendrotkreuz Ravensburg und Andreas Schirrmeister von "Aktiv in Aulendorf". Andrea Moosmann hat sich nicht erneut zur Wahl aufstellen lassen und ist nach vier Jahren aktiver Zeit aus dem Vorstand ausgeschieden. Herzlichen Dank für die engagierte Mitarbeit.

 

Landkreis Ravensburg gewinnt zwei Preise der MME Preisverleihung

preis fr das botschafter-team isny 2012 fr webAuszeichnungen gab es letzte Woche in Stuttgart für besonderes Engagement bei "Mitmachen Ehrensache - Jobben für einen guten Zweck". Insgesamt wurden 8 Preisträger in 4 Kategorien geehrt,  darunter auch das Botschafter-Team aus Isny und Wolfgang Pfefferle aus Bad Waldsee als besonders engagierte Einzelperson.

Im letzten Jahr haben so viele Jugendliche wie noch nie für gute Zwecke gejobbt, landesweit wurden Bestmarken erreicht: 9526 Schülerinnen und Schüler aus 458 Schulen erarbeiteten an einem Tag insgesamt 248.943 Euro für viele regional ausgewählte soziale Projekte. Das sind über 2.200 Teilnehmer und gut 95.000 Euro mehr als im Vorjahr. Auch im Landkreis Ravensburg konnte das Ergebnis nahezu verdreifacht werden.

Ein Grund mehr für die landesweiten Träger der Aktion, die Jugendstiftung Baden-Württemberg und die Stuttgarter Jugendhaus Gesellschaft, die besonders erfolgreichen Akteure auszuzeichnen und bei einer feierlichen Preisverleihung im Jugendhaus Mitte in Stuttgart Urkunden sowie Sach- und Geldpreise zu vergeben.

In der Kategorie "Beste Botschafter-Teams 2011" wurden das überregionale Main-Tauber-Hohenlohe-Team sowie die Botschafter/innen aus Isny als Preisträger geehrt. Sie sind der Motor von Mitmachen Ehrensache, machen die Aktion in den Schulklassen, bei den Jugendlichen bekannt, bereiten sich in Workshops darauf vor, drehen Video-Clips oder überlegen sich Strategien für eine gute Öffentlichkeitsarbeit. Allein im Landkreis Ravensburg engagierten sich 46 Jugendliche als Botschafter/innen für Mitmachen Ehrensache.

botschafter team isny 12Stellvertretend für diese und den besonderen Einsatz des 9köpfigen Botschafter-Team um Collin Ratzka und Catarina Dauzenroth aus Isny gab es neben den Glückwünschen und Gratulationen von Seiten der Landesebene auch einen Scheck über 250 €. "Das können wir gut gebrauchen für die nächste Planungsrunde 2012 beim Pizzaessen in Isny" freute sich Collin Ratzka. Und Andreas Hörter, Leiter des Aktionsbüros Ravensburg fügte hinzu, "daß Mitmachen Ehrensache auch in diesem Jahr wieder stattfindet und wir die Ergebnisse wieder zu toppen versuchen. Dazu würden wir uns als Partner den Schülerrat Ravensburg wünschen, damit sich auch die Ravensburger Schulen an diesem Projekt beteiligen".

In der Kategorie „herausragende Einzelpersonen" zählten Hubert Kluge aus dem Main-Tauber-Kreis, die ehrenamtliche Mitarbeiterin Gabi Walter aus dem Aktionsbüro Hohenlohe, die jugendliche Botschafterin Vanessa Fritz aus Stuttgart und Wolfgang Pfefferle von der Firma Omnibus Müller in Bad Waldsee und Geschäftsführer des Regionalverkehrs Bodensee Oberschwaben. "Ohne solche Personen aus dem Bereich von Wirtschaft und Arbeitgebern könnte Mitmachen Ehrensache niemals so erfolgreich umgesetzt werden" betonte Joachim Sautter, Geschäftsführer des Kreisjugendring Ravensburg bei seiner Laudatio.

 preis fr wolfgang pfefferle 2012"Wolfgang Pfefferle hat mit unermüdlichem Einsatz dafür gesorgt, daß mehr als 120 Betriebe, Firmen, Handwerker in Bad Waldsee Jugendliche beim Aktionstag am 5. Dezember beschäftigten und allein in Bad Waldsee die beteiligten Schulen über 9000 € für soziale Zwecke erwirtschafteten". Außerdem war es seine Idee, einen Schulbus rundum mit Mitmachen-Ehrensache-Plakaten zu gestalten und so zum öffentlichen Werbeträger für diese Aktion zu machen.

Für die komplette Teilnahme aller Schüler und die vorbildliche Organisation wurde die Schillerschule in Ettlingen (Landkreis Karlsruhe) als beste Schule 2011 ausgezeichnet.

In einem Grußwort des Sozialministeriums betonte Marion Deiß, Leiterin des Referats Bürgerschaftliches Engagement, die positive gesamtgesellschaftliche Wirkung von Mitmachen Ehrensache. „ Wer sich schon früh sozial und ehrenamtlich engagiert, führt dieses Engagement oft im Erwachsenenalter fort. Insofern ist Mitmachen Ehrensache eine vorbildliche Aktion für nachhaltige Wirksamkeit freiwilligen Engagements".

 ....und hier findet ihr noch einige Impressionen vom Aktionstag 2011

 

 

 

 

 

Weitere Neuigkeiten

Wir versenden monatlich einen Newsletter mit aktuellen Fortbildungs- und Weiterbildungempfehlungen, Finanzierungstipps für Jugendarbeit und aktuelle Wettbewerbe sowie Neuigkeiten und Infos aus den Bereichen Jugendpolitik, Medienpädagogik, außerschulische Jugenbildung und Interkulturrelles, sowie Büchtipps und eine Infothek. Im Archiv gibt es alle bisherigen Newsletter zum Nachlesen.

Zum aktuellen Newsletter